Mitwirkung Wasserbauplan Elfenau/Nessleren

Logo Kanton Bern / Canton de Berne
Die Aare im Kanton Bern

Mitwirkung Wasserbauplan Elfenau/Nessleren

Vom 1. November bis 5. Dezember 2021 liegt das Projekt Wasserbauplan Elfenau/Nessleren zur öffentlichen Mitwirkung auf. Am Montag, 1. November 2021 findet eine Informationsveranstaltung und am Samstag, 6. November 2021 ein Projektspaziergang statt – siehe Informationen unten. Am 1. November 2021 wird auf dieser Seite das vollständige Mitwirkungsdossier sowie ein Online-Fragebogen aufgeschaltet.

 

Fragebogen

Unter diesem Link können Sie den Online-Fragebogen im Rahmen der Mitwirkung ausfüllen.

Informationsveranstaltung

Am 1. November 2021 fand eine öffentliche Informationsveranstaltung zum Projekt statt.

Projektspaziergang

Am 6. November 2021 fand ein öffentlicher Projektspaziergang statt.

Mitwirkungsdossier

Weitere Projektunterlagen

Das gesamte Mitwirkungsdossier wird am 1. November 2021 an dieser Stelle aufgeschaltet und auf den Gemeindeverwaltungen von Bern (Bundesgasse 38, Bern), Muri b. Bern (Thunstrasse 74, Muri b. Bern), Köniz (Muhlernstrasse 101, Köniz) sowie beim kantonalen Tiefbauamt (Schermenweg 11, Bern) aufgelegt.

Aare Mittelland Elfenau / Nessleren

Situation heute: Die Aare ist in der Elfenau durch Dämme kanalisiert und ökologisch wenig wertvoll. Die Abwasserleitung im aareseitigen Damm ist von der Ufererosion gefährdet. Der Elfenauweiher bildet einen wertvollen Lebensraum für Pflanzen und Tiere, verlandet aber zunehmend.

Aare Mittelland Elfenau / Nessleren

Situation direkt nach Projektumsetzung: Die Abwasserleitung ist in den Hang verlegt worden. Die Dämme sind im oberen Bereich entfernt und die Aare dadurch eigendynamisch aufgeweitet worden. Der Weg führt jetzt über einen Steg entlang der aufgeweiteten Aare.

Aare Mittelland Elfenau / Nessleren

Möglicher Zustand nach einigen Jahrzehnten: Die Aare bestimmt im Bereich der Aufweitung ihren Flusslauf wieder selber, es entsteht eine wertvolle Auenlandschaft. Das Chräbsebächli und die «Badebuhnen» sind davon nicht betroffen. (Visualisierungen: Emch+Berger AG)

Seite teilen