Mitwirkung Wasserbauplan Aare Oberi Au Uttigen

Logo Kanton Bern / Canton de Berne
Die Aare im Kanton Bern

Mitwirkung Wasserbauplan Aare Oberi Au Uttigen

Illustration: Visualisierung des Aufweitungsprozesses der Aare

Der Kanton Bern hat den Wasserbauplan Aare Oberi Au Uttigen vom 7. Juni bis 9. Juli 2021 zur Mitwirkung aufgelegt. Die Aare soll in diesem Bereich mehr Raum erhalten. Das Projekt reduziert die Hochwassergefahr. Es bietet der Sohlenerosion Einhalt und sichert damit die Trinkwasserversorgung für die Zukunft. Die Umgestaltung schafft zudem wertvolle, neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Auch für Erholungssuchende wird der Aareraum vielfältiger und attraktiver. Am linken Ufer geschieht die Flussverbreiterung durch Aufweitungen beim Amerikaegge und oberhalb des Blauseelis, auf der Seite von Heimberg unterhalb des Baggersees.

Ergebnisse Mitwirkung

57 Personen und Institutionen haben von der Möglichkeit zur Mitwirkung Gebrauch gemacht. Der Wasserbauplan insgesamt trifft bei den Mitwirkenden auf grosse Zustimmung. Dies gilt auch für die wasserbaulichen Massnahmen mit den gezielten Aufweitungen des Flussraums. Der verbesserte Zugang zum Wasser wird allgemein begrüsst. Etwas kritischer wurden die doppelte Wegführung für Fussgänger und Velofahrende und eine mögliche Verschiebung des Blauseelis beurteilt. In den zahlreichen Bemerkungen zeigte sich, dass die Themen Grundwasser, Lärm, Naherholungssuchende (Parkmöglichkeiten, Littering) und die Auswasserungsstelle oberhalb der Uttigen-Schwelle die Mitwirkenden besonders beschäftigen. Das Projektteam wird aufgrund der Mitwirkung Anpassungen am Projekt vornehmen und dieses weiter konkretisieren. Der Wasserbauplan soll Anfang 2022 zur kantonalen Vorprüfung eingereicht werden.

Projektunterlagen Stand Mitwirkung

Bereich Amerikaegge heute, nach der Umgestaltung und langfristig
Bereich Aufweitung Heimberg heute, nach der Umgestaltung und langfristig
Bereich Aufweitung Uttigen heute, nach der Umgestaltung und langfristig
Seite teilen